Regal für TV und Hi-Fi

By | August 12, 2015

Wenn Ihnen das Fernsehprogramm nicht gefällt, können Sie das Gerät abschalten. Aber was tun mit der leeren Mattscheibe? Unser Tip: einfach unsichtbar machen.

Was ist Ihre liebste Freizeitbeschäftigung? Klar: Heimwerken. In den meisten Familien steht allerdings Fernsehen an erster Stelle, und sicher wird auch bei Ihnen mal geguckt.

Aber irgendwann ist das Gerät ausgeschaltet, und dann bietet die der leere Bildschirm keinen schönen Anblick. Wir haben ein Möbel entwickelt, mit dem man das Fernsehgerät verschwinden lassen kann. Wie? Ganz einfach mit einer Blende. Als Material haben wir strukturiertes Glas und eine lackierte MDF-Platte ausprobiert. Und dann hatten wir noch die Idee, die Platte mit einem Bild zu versehen – ein toller Effekt! Schließlich haben wir dafür gesorgt, daß die Blende leicht hoch und runter gleiten kann: Sie hängt an Seilen, die über Rollen laufen, und ist mit einem Gegengewicht versehen. Die Konstruktion wird durch die Zeichnung auf Seite 16 nachvollziehbar. Mehr Infos über den Bau, eine Stückliste und weitere Fotos bietet Ihnen unser Bauplan, den Sie bestellen können (siehe Kasten). Die Maße des Möbels sind für ein mittelgroßes TV-Gerät gedacht. Es kann auch größer werden – ganz nach Wunsch.

Für Videos und CDs ist auch noch Platz

Mitteldichte Faserplatte in zwei unterschiedlichen Dicken (10 und 19 mm) ist das Baumaterial für das TV-Möbel. Die abgeschrägten Seiten bestehen aus zwei dünnen Platten, die mit dicken Zwischenlagen zu 39 mm starken Elementen aufgedoppelt werden. An den Schrägen sind die Zwischenlagen um 5 mm zu-
rückgesetzt. So entsteht eine Laufbahn für die Kastenrollen, an denen die an Seilen geführte Blende auf und abgleitet. Die Böden werden mit Exzenterverbindern zwischen die Seitenwände gesetzt. Die beiden Schubkästen gleiten auf Kugel-Vollauszügen. Die Kastentiefen sind für CDs und Videokassetten ausgelegt.

l. Die Schräge der Seiten wird angezeichnet, und alle vier 10 mm dicken Platten werden gleichzeitig gesägt. Die beiden inneren springen jeweils um 4 cm zurück.

2.  Die Zwischenlagen werden auf die große Platte geleimt. So entstehen vorne die Rollenlaufbahn (5 mm tief) und hinten der Raum für das Gegengewicht (4 cm tief).
3.  Nach der Montageanleitung der Exzenterverbinder bauen Sie sich aus Restholz eine Bohrschablone. Das Bohrmobil sorgt für exakt rechtwinklig gesetzte Löcher.
4. Im genormten Abstand von 32 mm können Sie die Löcher für die verstellbaren Böden bohren. In die Löcher mit 5 mm 0 passen die handelsüblichen Bodenträger.
5.  Seilrollen übernehmen das Umlenken der Tragseile an den beiden oberen Ecken. Passende Alurohre setzen Sie als Achsen in Bohrlöcher.

Breitere TV-Geräte lassen sich unterbringen, wenn alle Maße der Teile zwischen den Seitenwänden um den gleichen Wert erhöht werden.

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.