Praktische Türstopper

By | August 4, 2015

Haben Sie es auch bemerkt? Türstopper sind längst nicht oft.
Aber immer öfter sind Designer am Werk.
Der Teufel steckt im Detail, weiß der Volksmund. Der muß ein Ästhet sein, denn läufig sind es die kleinen Dinge im verborgenen, die sich durch ausgefallenes Design auszeichnen.
Wie Türstopper zum Beispiel. Kam man vor Jähren allerorten mit jenen stauBinten Gummiproppen aus, die mit derber Schraube in die Dielen gegraben waren, so sind Türstopper heute Objekte von markanter Gestalt und erlesenen Materialien. Törpuffer, wie die Hersteller vornehm’sa-gen, werden heutzutage nicht mehr nur aus Billigkautschuk geformt, sondern aus hochwertigen Stoffen wie Edelstahl und Qualitätslatex komponiert.
Die Modelle von FSB bezeichnet sind, bestehen aus Aluminium. Die Produkte von HEWI  haben einen Korpus aus Nylon und ein Pufferelement aus sshwarz-em, elastischem Kunststoff. Skulpturale Züge tragen die Türstopper von Canliac. Deren Puffer sind aus Gummi – mit einem Korpus entweder aus poliertem Aluminium oder aus Edelstahl . Vieler setzt  gleichfalls Edelstahl ein und umgibt ihn mit, schwarzem Gummi. Wie zum Beweis, daß es immer njrch simpel geht, hat sich eine VSlIgummikugel von Fischer dazdgesellt. Die meisten Türpuffer sind zur Montage auf dem Fußboden bestimmt.
Mit Preisen zwischen 2,50 und 50 Mark (teils in Baumärkten, teils im Eisenwarenfachhandel) sind diese feinen Stücke außerdem günstiger als manches Kunstobjekt. Und den Vergleich mit modernem Bildhauerwerk können Türstopper heute durchaus antreten.

Post Navigation

Spread the love