Für die Bücherwand: Schiebetür mit Bullauge

By | August 3, 2015

Schiebetür mit BullaugeDie drei schwarz gebeizten Billy-Regale harmonieren sehr gut mit der Schiebetür und dem Blendsockel aus Buche (s. großes Foto auf der vorigen Seite). Die drei Regale (202 cm hoch, 80 cm breit) werden verschraubt. Die Schiebetür (ca. 220 cm hoch, 80 cm breit, Tischlerplatte mit Buchenfurnier) hängt mit zwei Schiebetürrollen in einem Winkelprofil aus Aluminium. Das Profil wird an der Vorderkante der Regaldecken aufgeschraubt.

Da die Seitenwände ein wenig über die Regaldecke hinausstehen, muß unter das Winkelprofil eine flache Unterfütterung (z. B. eine Leiste oder ein PVC-Streifen) gelegt werden. In die Unterkante der Tür wird eine Führungsnut gefräst. In den Türsockel (im Bereich des mittleren Billy-Regals) werden zwei Bodenträger eingelassen, die in der Nut laufen und die der Tür eine stabile Führung geben. Preis dieser Lösung: 3 x 169 Mark für die Regale, Tischlerplatte, Umleimer, Rolle und Aluprofil ca. 80 Mark.

Die Rollen an der Schiebetür laufen in dem Aluwinkel, der I1 auf die Oberkante des Regals geschraubt ist.

Bodenträger im Blendsockel geben der Tür an der Untenkante Führung.

Die Schiebetür aus Buche ragt über die Regaloberkante ca. 20 cm hinaus und verdeckt so die Führungsschiene. Die Tür kann über die gesamte Regalbreite gleiten.
In den Blendsockel werden vier Bodenträger als Führung eingelassen. Die Stifte sitzen jeweils in der Höhe der Außenseiten der Regale (siehe Zeichnung), so daß ein Aushaken der Tür in keiner Stellung möglich ist.

Mit einem Kreismarker wird der Ausschnitt des Bullauges auf das Türblatt gezeichnet und mit einer Stichsäge sauber ausgesägt.

Mit dem Bügeleisen nun den Echtholzumleimer auf die Kanten des Türblattes und im Kreisausschnitt aufbügeln.

Mit der Schattenfugensäge läßt sich die Nut für die Bodenträger als untere Türführung problemlos in das Türblatt fräsen.

Die Schiebetürrollen müssen exakt montiert werden, damit das Türblatt hängt und einige Millimeter Abstand zum Blendsockel hat.

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.