Arbeitsplatz Küche vol.2 Spüle und Arbeitsplatte erneuern

By | Juli 13, 2015

Spüle und Arbeitsplatte erneuernIm ersten Schritt unserer Küchenneugestaltung flog zunächst die viel zu groß dimensionierte, alte Spüle raus und der vorhandene Küchenunterschrank wurde um zwei neue Kollegen ergänzt: einen als neuen Spülenunterschrank und einen für die bisher ungenutzte Nische. Wichtig: Alle Schränke sollten die gleiche Höhe haben, damit die neue Arbeitsplatte bei Dienstantritt eine ebene Auflage vorfindet. Sofern kein neuer Herd geplant ist, können Sie den alten leicht integrieren (siehe Tipp).

Die kunststoffbeschichtete Arbeitsplatte selbst ist aus dem Baumarkt. Lassen Sie sie dort gleich auf Länge zuschneiden, das geht in Eigenregie leicht schief. Den Spülenausschnitt nehmen Sie auf der Plattenoberseite vor. Das Stichsägeblatt verläuft durch die Plattenstärke sehr stark und vergrößert das Spülenausschnittmaß um mehrere Millimeter, wenn Sie auf der Unterseite sägen. Achten Sie beim Spülenkauf darauf, dass das Loch für die Mischbatterie bereits drin ist -Selbstschneiden ist nur mit Spezialwerkzeug möglich.

1    Die Unterschränke verschrauben Sie miteinander, und zwar durch die Seitenwände hindurch. Zwingen halten die Schränke in der Flucht.

2    Zum Einsetzen der Spüle klinken Sie die Querleisten des Unterschranks aus. Die Maße nehmen Sie von der fertig montierten Spüle.

3    Die Umrisse des Ausschnitts zeichnen Sie auf ein auf die Oberseite der Arbeitsplatte geklebtes Kreppband. Die Eckpunkte mit 10-mm-Bohrer vorbohren.

4    Mit der Stichsäge sägen Sie von Loch zu Loch entlang dem Bleistiftriss. Klemmen Sie das Ausschnittstück vor dem letzten Schnitt fest, damit es nicht ausbricht.

5    Alle Schnittkanten müssen Sie sorgfältigst mit Silikon versiegeln. Verwenden Sie zum Verstreichen Spülmittel und Handschuhe.

6    Bevor Sie die Spüle einsetzen, montieren Sie die Ablaufgarnitur…

7    …und die Spülenarmatur.

8    Setzen Sie die Spüle ein, positionieren und fixieren Sie sie, drehen Sie die Arbeitsplatte um und drehen Sie die Haltekrallen der Spüle fest (nie mit Akkuschrauber!).

9    Den Übergang von Spüle zu Arbeitsplatte versiegeln Sie ebenfalls mit Silikon.

10    Für die seitlichen Schnittkanten der Arbeitsplatte gibt es im Baumarkt passende Umleimer. Einfach aufbügeln (Bügeleisen auf mittlere Stufe oder „Baumwolle“), mit einem Holzklotz fest anpressen, den Überstand mit einem scharfen Stechbeitel abstoßen und die Kanten mit feinem Schleifpapier leicht nachschleifen.

11    Die Verbindung der Arbeitsplatte mit den Unterschränken erfolgt durch Schrauben, die Sie durch die Querleisten der Schränke hindurch in die Arbeitsplatte setzen. Zwingen Sie beide vorher provisorisch zusammen.

12    Ist der Fliesenschild hinter der Arbeitsplatte gerade und fluchtgerecht, versiegeln Sie den Übergang mit einer Silikonfuge. Sauberer wird es, wenn Sie Platte und Fliesen vorher mit einem Klebeband abkleben.

13    Ist der Fliesenschild uneben, so dass eine Silikonfuge zu breit würde, setzen Sie passende Abschlussleisten aus dem Baumarkt ein. Bei unebenen Wänden halten keine Klebebänder, nur Dübel und Schrauben.

 

Die Arbeitshöhe alter Herde beträgt 85 cm, die moderner Küchen 90 cm. Diese Differenz gleichen Sie mit einem Stück Arbeitsplatte (4 cm) unter dem Herd aus. Vorher Filzgleiter (1 cm) unter die Platte kleben. Eine Sockelblende verdeckt später alles.

Zwei zusätzliche Unterschränke („Ärlig“ von Ikea) von 50 und 60 cm Breite reichten aus, den Spielraum und die Arbeitsfläche der Küche zu erweitern.

Möchten Sie statt der melaminbeschichteten Arbeitsplatte lieber eine aus massivem Buchenholz einbauen, so müssen Sie hinsichtlich Ihrer Gebrauchstüchtigkeit einiges tun. Oberfläche (Unterseite nicht vergessen!) und vor allem Schnittkanten sollten Sie mit einem strapazierfähigen Öl satt und mehrmals behandeln. Das heißt, Sie müssen alles Holz mit dem Öl streichen, es 10 Minuten einziehen lassen, Überstände mit einem Leinentuch einmassieren und nach dem Trocknen mit feiner Stahlwolle nachschleifen. Diesen Ablauf wiederholen Sie mindestens zweimal, an der Spülenplatte dreimal. Die Schnittkanten des Spülenausschnitts sollten Sie trotzdem zusätzlich mit Silikon versiegeln. Öl hat den Vorteil, dass Sie Wasser- oder andere Flecken partiell ausschleifen können. Lackierte Flächen können Sie nur als Ganzes ausbessern.

Post Navigation

Spread the love