Sitzplatz am Haus vol.2

By | August 12, 2015

Draußen wird’s gemütlich: durch Holz und Klinker

Sobald die Pfosten mit den Stützwänden unverrückbar im Boden verankert sind, kann der Hohlraum zwischen Wand und Böschung mit Sand aufgefüllt werden. Nach dem Verdichten werden die Betonplatten aufgelegt. Sie schließen oben bündig mit den Pfosten ab.

Der Rand aus Klinkern dient der Verschönerung und liefert zugleich die Möglichkeit, daneben einen Steg aus Holz zu verlegen (s. Textkasten auf Seite 10). Der Mörtel sorgt dafür, daß zwischen Klinkern und Pfosten eine Fuge entsteht. Die gleiche Fuge sollte man beim Einsetzen der Verkleidung einhalten.
Ist die Verkleidung eingehängt, können Sie für die Bank Maß nehmen.

Rechtzeitig Erdkabel verlegen
Eine Außensteckdose direkt am Sitzplatz ist in vielen Situationen praktisch. Denken Sie daran, bevor Sie Wände errichten, und verlegen Sie gleich ein Erdkabel zum Haus. Später macht es doppelt soviel Arbeit.

Auf die Gehwegplatten als oberen Abschluß der Stützwände wird mit Fertigmörtel ein Randstreifen aus rotbunten Pflasterklinkern gemauert.  Für die Ecken müssen die Klinker geschnitten werden. Besser als mit dem Hammer oder Winkelschleifer geht es mit einer Spezialsäge.  Wesentlich einfacher lassen sich die Bretter für die Verkleidung der Hangbefestigung schneiden: am besten mit einer Kappsäge.  Bei allen sichtbaren Hölzern sollte man die Kanten anfasen. Das machen Sie mit einem Hobel oder mit einem Bandschleifer. Die Verkleidungsbretter werden auf einen Lattenrahmen geschraubt. Die Rahmenbreite entspricht genau dem Pfostenabstand.  Den Rahmen befestigt man seitlich an den Pfosten. Die beiden äußeren Verkleidungsbretter werden deshalb erst später angeschraubt.

So bauen Sie die Bank

Für die Sitzfläche der Bankwer

den die Balken an einem Ende schräg geschnitten. Beim Maßnehmen die Fugen berücksichtigen!
Die Beine der Bank baut man aus je drei Balkenstücken. Darauf schraubt man in gleichmäßigen Abständen die Balken der Sitzfläche.  In der Ecke liegen die Balken nur zur Hälfte auf den Beinen auf. Der Rest der Auflage wird für die eingepaßten Stücke gebraucht.

Im nächsten SelberMachen lesen Sie:

Grüne Architektur: Als Verlängerung des Hausdachs schafft dieses Rankgerüst eine schöne Verbindung vom Haus zum Garten -erst recht, wenn’s bewachsen ist.

Glatte Fläche mit interessantem Muster: Aus Pflasterklinkern lassen sich dekorative Terrassenböden auslegen. Der Tonbrand hat den Steinen verschiedene Farben gegeben – und einheitliche Formate: gut zum Verlegen.

Post Navigation

Spread the love